Alkohol und Drogen am Steuer
 

Bußgeld - Alkohol und Drogen am Steuer


Bußgeld, Punkte und Fahrverbot wegen Alkoholmissbrauch, Alkoholkonzentration, Alkohol und Drogen am Steuer.

Verstoß Punkte Bußgeld Fahr-
verbot
wegen Alkoholmissbrauch bzw. Alkohol am Steuer mit einer Alkoholkonzentration im Atem oder im Blut oder einer Alkoholmenge, die zu einer Atem- oder Blutalkoholkonzentration geführt hat von 0,25 mg/l oder mehr bzw. 0,5 Promille oder mehr.      
erster Verstoß 2 Punkte 500 Euro 1 Monat
zweiter Verstoß 2 Punkte 1000 Euro 3 Monate
dritter Verstoß 2 Punkte 1500 Euro 3 Monate
wegen Alkoholfahrten in der Probezeit oder vor Vollendung des 21. Lebensjahres 1 Punkt 250 Euro nein

Verstoß Punkte Bußgeld Fahr-
verbot
wegen Führen eines Kfz unter Drogenmissbrauch bzw. der Wirkung eines berauschenden Mittels.      
erster Verstoß 2 Punkte 500 Euro 1 Monat
zweiter Verstoß 2 Punkte 1000 Euro 3 Monate
dritter Verstoß 2 Punkte 1500 Euro 3 Monate




Interessante Berichte und Gerichtsurteile rund ums Thema Alkohol am Steuer
Fahrverbot wegen Alkohol - Der Bundesjustizminister Heiko Maas plant, die maximale Fahrverbotsdauer von drei auf sechs Monate zu verlängern. Weiter ist damit zu rechnen, dass Verkehrsdelikte, wie zum Beispiel Trunkenheit am Steuer, bei denen die Fahrerlaubnis ausnahmsweise nicht entzogen werden kann, in Zukunft immer mit 6 Monaten Fahrverbot bestraft werden.
Restalkohol am Steuer - Sie sollten aufpassen, denn der Alkoholgehalt im Blut kann auch nach dem Schlaf noch über der 0,5-Promillegrenze liegen.
Eine neue Software soll künftig eine Trunkenheitsfahrt verhindern.

Weitere Infos aus unserem News-Archiv, die Sie auch interessieren könnten:
Die Medizinisch-Psychologische Untersuchung soll bis 2017 reformiert werden - Verkehrsminister Alexander Dobrindt fordert für Alkoholsünder schärfere Regeln.
Darf ein Taxifahrer von der Beförderungsverweigerung bei einem alkoholisierten Fahrgast Gebrauch machen?
Was viele nicht wissen - Bei Alkohol am Steuer haftet auch der Beifahrer.
Schluss mit Alkoholfahrten - Kommt bald die Wegfahrsperre für Alkoholsünder?
Alkoholmissbrauch - Führerschein weg.
Radfahren ist keine Alternative für betrunkene Autofahrer.
MPU auch für betrunkene Radler ohne Führerschein.
Auf dem Fahrrad den Autoführerschein verlieren.
Alkohol - Die Menge macht`s.
Auch unter 0,5 Promille fährt das Risiko des Führerscheinverlustes mit.
Trunkenheit am Steuer - 6500 Euro für drei Bier.
Alkoholfahrt - Versicherungsschutz - Führerscheinentzug.




Ähnliche Themen
Alle Infos rund ums Verkehrsrecht
Auf einem Blick - Bußgelder für die einzelnen Verkehrsstrafen
Tipps rund um die MPU
Ratgeber in Sachen Verkehrsrechtsschutz
Europäischer Unfallbericht kostenlos zum ausdrucken
Kompetente Rechtsberatung online in Sachen Verkehrsrecht