Fahrgastbeförderung Fahrerlaubnisentzug
 

Bußgeld - Fahrgastbeförderung - Fahrerlaubnisentzug


Verstoß gegen die erforderliche Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung. Im Überblick finden Sie Bußgeld, Punkte und Fahrverbot wegen Fahrgastbeförderung ohne Fahrerlaubnis gemäß der Fahrerlaubnisverordnung, kurz FeV.

Es dürfen in Fahrzeugen nicht mehr Personen befördert werden, als mit Sicherheitsgurten ausgerüstete Sitzplätze vorhanden sind, dies gilt jedoch nicht für Omnibusse.
Auf Zugmaschinen oder Krafträdern ohne besondere Sitzgelegenheit bzw. in Wohnanhängern ist es verboten, Personen mitzunehmen.

Der neue Punktetacho ist in Kraft getreten. Im Vergleich die jeweiligen Punkte und Bußgelder.

Gültig seit Mai 2014:
Verstoß Punkte Bußgeld EURO Fahr-
verbot
wegen Beförderung von einem oder mehreren Fahrgästen ohne die erforderliche Fahrerlaubnis 1 Punkt 75 Euro nein
für die als Halter angeordnete oder zugelassene Fahrgastbeförderung, obwohl der Fahrzeugführer die erforderliche Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung nicht besaß 1 Punkt 75 Euro nein



Gültig bis April 2014:
Verstoß Punkte Bußgeld EURO Fahr-
verbot
wegen Beförderung von einem oder mehreren Fahrgästen ohne die erforderliche Fahrerlaubnis 3 Punkte 75 Euro nein
für die als Halter angeordnete oder zugelassene Fahrgastbeförderung, obwohl der Fahrzeugführer die erforderliche Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung nicht besaß 3 Punkte 75 Euro nein


Interessante Informationen rund um die Fahrerlaubnis und Fahrgastbeförderung:
Ist Fahrerflucht der neue Volkssport? - Unfallflucht ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat, die neben Fahrverbot oder Fahrerlaubnisentzug auch hohe Bu▀gelder bis hin zur Haft nach sich ziehen kann.
Illegale Autorennen können bald die Fahrerlaubnis kosten - Der Bundesrat fordert härtere Strafen für Teilnehmer und Veranstalter an illegalen Autorennen. Als Konsequenz droht dem Veranstalter sogar Führerscheinentzug.
Fahren mit Restalkohol kann den Führerschein kosten - Bereits 0,3 Promille Blutalkohol würden bei einer auffälligen Fahrweise oder bei einer Unfall-Beteiligung für ein Fahrverbot, Punkteeintrag und Bußgeld ausreichen.

Weitere Infos aus unserem News-Archiv, die Sie auch interessieren könnten:
Fahrerlaubnisentzug - Auto-Ärger im Ausland.
Führerscheinentzug beim Fahrradfahren - Bedeutet auch für das Auto ein Fahrverbot.
Cannabis Urteil - Zum Fahrerlaubnisentzug kann nach der Fahrerlaubnisverordnung auch der gelegentliche Cannabis-Konsum mit zusätzlichem Gebrauch von Alkohol führen.
Führerscheinentzug für jugendliche Straftäter.
Gesetzeslücke - Raser ohne Kfz Kennzeichen.
Sitzplatzpflicht für Schüler in allen Schulbussen gefordert.
Führerscheinentzug von Fahrradfahrern.
Führerschein 2013.
Führerscheinentzug für randalierenden Fußgänger.
Alkohol - Die Menge macht`s.
Risiko Führerscheinverlust.
Kann Falschparken den Führerschein kosten?
Ab 0,3 Promille können Führerscheinentzug, Punkte und ein Bußgeld drohen.
Blindflug - Sekundenschlaf.
Möglichkeiten für die MPU Vorbereitung.
Umgetauschte Führerscheine sind wertlos.
Neue StVO Reform.



Ähnliche Themen
Alle Infos rund ums Verkehrsrecht
Auf einem Blick - Bußgelder für die einzelnen Verkehrsstrafen
Tipps rund um die MPU
Ratgeber in Sachen Verkehrsrechtschutz
Europäischer Unfallbericht kostenlos zum Ausdrucken
Kompetente Rechtsberatung online in Sachen Verkehrsrecht