Bußgeldkatalog - Punktekatalog
 

Punktekatalog - Punkte Flensburg 2016, 2015, 2014


Unser Punktekatalog gibt Ihnen Auskunft über die Punkte in Flensburg, Ihr aktuelles Punktekonto 2016, dem Punktesystem mit Punkte-Tacho sowie dem Punkteabbau.
Der Bundesrat stimmte der größten Reform in der über 50-jährigen Geschichte der Flensburger Verkehrssünderkartei zu und brachte den Autofahrern das neue Punktesystem. Beim Erreichen von 8 Punkten im Zentralregister ist der Führerschein jetzt weg. Die Punkte werden in Deutschland im Fahreignungsregister (FAER) des Kraftfahrtbundesamtes in Flensburg registriert. Ein Fünftel der im Fahreignungsregister (davor war es das Verkehrszentralregister) eingetragenen Personen haben in Flensburg null Punkte.
Seit 2015 sollten Sie besser das Falschparken auf einem Behinderten-Parkplatz vermeiden, da sich das Bußgeld für diesen Verkehrsdelikt drastisch erhöhte, ebenso wie für das Schwarzfahren in Bussen und Bahnen. Hinsichtlich dem Punktekatalog 2015 sind keine Änderungen bekannt.

Für welchen Verkehrsdelikt gibt es wie viele Punkte in Flensburg?
Folgende Punkte gibt es nach dem neuen Recht (gültig seit 01. Mai 2014):
Seit 01.05.2014 werden für Ordnungswidrigkeiten 1 Punkt, für grobe Ordnungswidrigkeiten mit Regelfahrverbote sowie Straftaten mit 2 Punkte und Straftaten mit Entziehung der Fahrerlaubnis mit 3 Punkte eingetragen.

Eintragungen mit 3 Punkten erfolgen für folgende Straftaten, sofern der Entzug der Fahrerlaubnis oder eine isolierte Sperre angeordnet wurde:
  • Nötigung
  • Fahrlässige Körperverletzung
  • Fahrlässige Tötung
  • Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr
  • Gefährdung des Straßenverkehrs
  • Trunkenheit am Steuer
  • Vollrausch
  • Unterlassene Hilfeleistung
  • Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
  • Kennzeichenmissbrauch
  • Trotz Fahrverbot oder Verwahrung ein Kfz ohne Fahrerlaubnis gefahren, angeordnet oder zugelassen

2 Punkte gibt es für folgende Straftaten bzw. besonders verkehrssicherheitsbeeinträchtigende Ordnungswidrigkeiten:
  • rechtswidriges Wenden, Rückwärtsfahren oder in falsche Fahrtrichtung fahren auf Autobahnen oder Kraftfahrstraßen
  • Verstoß gegen die Wartepflicht an einem Bahnübergang
  • Missachtung von Wechsellichtzeichen oder rotes Dauerlichtzeichen mit Gefährdung und Sachbeschädigung oder länger als 1 Sekunde rot
  • Teilnahme an Autorennen/ Straßenrennen
  • erforderlichen Abstand nicht eingehalten bei einer Geschwindigkeit von mehr als 130 km/h, Abstand weniger als 3/10, 2/10 und 1/10 des halben Tachowerts
  • Überholverbot nicht beachtet
  • Höchstgeschwindigkeit überschritten innerhalb geschlossener Ortschaften von mehr als 31 km/h bis über 70 km/h
  • Höchstgeschwindigkeit überschritten außerhalb geschlossener Ortschaften von mehr als 41 km/h bis über 70 km/h
  • Nötigung, fahrlässige Tötung oder Körperverletzung - soweit ein Fahrverbot angeordnet wurde
  • Kennzeichenmissbrauch - soweit kein Fahrverbot angeordnet wurde
  • Unterlassene Hilfeleistung - soweit ein Fahrverbot angeordnet wurde
  • Führen, Anordnen oder Zulassen des Führens eines Kfz ohne Fahrerlaubnis, trotz Fahrverbot
  • Vollrausch - soweit ein Fahrverbot angeordnet wurde
  • Trunkenheit im Verkehr
  • Drogen und Alkohol am Steuer (Blutalkoholkonzentration von 0,5 Promille oder mehr)
  • Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
  • Gefährdung und gefährliche Eingriffe des Straßenverkehrs

1 Punkt gibt es für folgende Ordnungswidrigkeiten:
  • Höchstgeschwindigkeit überschritten innerhalb geschlossener Ortschaften von mehr als 21 km/h bis 30 km/h
  • Höchstgeschwindigkeit überschritten außerhalb geschlossener Ortschaften von mehr als 21 km/h bis 40 km/h
  • erforderlichen Abstand nicht eingehalten bei einer Geschwindigkeit von mehr als 80 km/h
  • Vorfahrtsverstoß
  • Nichtbeachtung von Park- oder Halteverbote mit Behinderung von Rettungsfahrzeugen
  • rechtswidriges Abbiegen, Wenden und Rückwärtsfahren
  • Park- und Halteverbot missachtet mit Behinderung von Rettungsfahrzeugen
  • Achslast- und Anhängelast-Vorschriften nicht beachtet
  • Als Verlader, Fahrzeugführer oder Beförderer gefährliche Güter nicht ordnungsgemäß gesichert
  • Nichtbeachtung der Stützlast-Vorschriften
  • Geschwindigkeitsbegrenzer-Vorschriften missachtet
  • Vorschriften bei der Besetzung von Kraftomnibussen nicht eingehalten
  • unkorrekte Bereifung und Lauffläche
  • fehlerhafte bzw. defekte Beleuchtung
  • rechtswidriges Verhalten an Bahnübergängen
  • rechtswidriges Verhalten an öffentlichen Verkehrsmitteln und Schulbussen
  • verkehrswidrige Benutzung von Autobahnen und Kraftstraßen
  • Missachtung von Vorschriftszeichen
  • übermäßige Straßenbenutzung
  • Vorschriften beim liegengebliebenem Fahrzeugen nicht beachtet
  • Verkehrsgefährdung durch Verkehrshindernisse
  • Nichtbeachtung von Wechsellichtzeichen, Dauerlichtzeichen und Grünpfeil an der Ampel
  • Haltegebots eines Polizisten missachtet
  • Richtzeichen nicht beachtet
  • Zuwiderhandlung gegen verkehrsrechtliche Anordnungen und Auflagen
  • verkehrswidriges Verhalten am Fußgängerweg
  • Verstoß gegen die Vorschriften der Ladungsvorschriften
  • sonstige Pflichten des Kraftfahrzeugführers nicht eingehalten
  • Personenförderungs- und Sicherungspflichten nicht eingehalten
  • vollziehbaren Auflagen nicht nachgekommen
  • Zuwiderhandlung bei der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung
  • Zuwiderhandlung beim Führen von Kfz ohne Begleitung
  • Fahren ohne Zulassung
  • Verstoß gegen die Verantwortung für den Fahrzeugbetrieb
  • Vorschriften über das Betriebsverbot und Beschränkung missachtet
  • HU-Frist für Kfz und Anhänger versäumt
  • gegen die Vorschriften über die Abmessungen von Kfz und Fahrzeugkombinationen verstoßen
  • gegen die Vorschriften über die Kurvenlaufeigenschaften von Fahrzeugen verstoßen


Seit 01.05.2014 startete das neue Fahreignungsregister. Das Register ist transparenter, einfacher und gerechter. Der neue Punktekatalog sieht Folgendes vor:
Der Punkteeintrag erfolgt erst ab einem Bußgeld in Höhe von 60 Euro.
Die Punkte entstehen am Tattag und werden zur Berechnung des Punktekontos so lange herangezogen, wie die Tilgungsfrist für die betreffende Straftat noch nicht abgelaufen ist. Hiermit soll das diplomatische Vorgehen von Wiederholungstätern vermieden werden, die Rechtsmittel nur einlegen, um den Punktestand vorübergehend zu mindern.

In der Auflistung sehen Sie die Punktetabelle im Vergleich:
Punkte alt (bis 30.4.2014) Punkte neu (seit 01.05.2014)
0 0
1-3 1
4-5 2
6-7 3
8-10 4
11-13 5
14-15 6
16-17 7
18 und mehr 8

Die bisherigen Punktekategorien 1 bis 7, wurden durch die Punktekategorien 1 bis 3 ersetzt.
Mit 1 Punkt werden Ordnungswidrigkeiten ohne Regelfahrverbot als schwere Verstöße bewertet.
Mit 2 Punkten werden Ordnungswidrigkeiten mit einem Regelfahrverbot sowie Straftaten ohne Führerscheinentzug als besonders schwere Verstöße bewertet.
Mit 3 Punkten werden Straftaten mit Fahrerlaubnisentzug bewertet.
Beim Punktestand von 1 bis 3 erfolgt die Vormerkung ohne weitere Maßnahme.
Beim Punktestand von 4 bis 5 Punkte erfolgt die Ermahnung und eine Information über das Fahreignungs-Bewertungssystem.
Beim Punktestand von 6 bis 7 erfolgt eine Verwarnung.
Beim Punktestand von 8 Punkten erfolgt der Entzug der Fahrerlaubnis.

Punktekatalog - Punkteabfrage in Flensburg
Punktekatalog - Punkteabfrage in Flensburg
Um Ihren aktuellen Punktestand abzufragen, genügt ein formloses Schreiben an das Kraftfahrtbundesamt. Die Punkteabfrage ist kostenlos.


Die Adresse lautet:

Kraftfahrtbundesamt
Fördestraße 16
24944 Flensburg

Telefon:  0461-316-0
Fax:        0461-316-1495

Den dafür notwendigen Antrag über die Mitteilung Ihres Punktekontos können Sie hier kostenlos ausdrucken: Kraftfahrtbundesamt

Tilgungsfristen
Zur Berechnung der Tilgungsfrist werden feststehende Fristen herangezogen. Eine Tilgungshemmung gibt es im Fahreignungsregister (FAER) nicht mehr. Hier finden Sie die Tilgungsfristen im Vergleich:
Verkehrsverstoß Tilgungsfristen bis 30.04.2014 Tilgungsfristen seit 01.05.2014
Schwere Ordnungswidrigkeiten 2 Jahre 2,5 Jahre
Besonders schwere Ordnungswidrigkeiten 2 Jahre 5 Jahre
Straftaten ohne Fahrerlaubnisentzug 5/10 Jahre 5 Jahre
Straftaten mit Fahrerlaubnisentzug 10 Jahre 10 Jahre


Punktekatalog - Punkteabbau
Der Punkteabbau ist wie folgt möglich:
Durch ein freiwilliges Fahreignungsseminar ist es weiterhin möglich, Punkte abzubauen. Bei der Teilnahme eines freiwilligen Seminars, kann 1 Punkt abgebaut werden. Sie dürfen jedoch nicht mehr als 5 Punkte haben. Ab 6 Punkte gibt es keinen Punkterabatt mehr.
Abbau-Maßnahme bei: Punktesystem bis 30.4.2014 Punktesystem seit 01.05.2014
bis zu 5 Punkte - 1 Punkt durch Fahreignungsseminar
bis zu 8 Punkte 4 Punkte durch Aufbauseminar -
9 bis 13 Punkte 2 Punkte durch Aufbauseminar -
14 bis 17 Punkte 2 Punkte durch verkehrspsychologische Beratung -

Hier an einem Beispiel:
In 2013 wurde durch ein Seminar 2 Punkte abgebaut, dann wird nach Umrechnung des neuen Systems 1 Punkt rabattiert. Bei einem 4-Punkteabbau werden 2 Punkte rabattiert.

Auszug aus dem alten Punktekatalog
Folgende Punkte gab es nach altem Recht (gültig bis 30.04.2014) für die unten genannten Straftaten:
Eintragungen in die Verkehrssünderkartei für Ordnungswidrigkeiten von 1 bis 4 Punkte und für Straftaten 5 bis 7 Punkte.

5 Punkte gab es für
  • Körperverletzung
  • Nötigung
  • unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, sofern die Strafe als gemildert vom Gericht angesehen wird
  • unterlassene Hilfeleistung
  • unbefugter Gebrauch eines Kraftfahrzeuges

6 Punkte bekam man bei folgenden Straftaten
  • Fahren ohne Fahrerlaubnis
  • Fahren trotz Fahrverbot
  • Kennzeichenmissbrauch

7 Punkte erhielte man für
  • unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
  • Vollrausch
  • Gefährdung des Straßenverkehrs grob verkehrswidrig bzw. rücksichtslos, wie z. B.
    Vorfahrmissachtung, Missachtung des Rechtsfahrgebotes

Der Punkteabbau war nach altem Recht wie folgt möglich:
1 - 8 Punkte Freiwillige Teilnahme an Aufbauseminaren - 4 Punkte Abzug
9 - 13 Punkte Freiwillige Teilnahme an Aufbauseminaren - 2 Punkte Abzug
14 - 17 Punkte Freiwillige Teilnahme an Aufbauseminaren - 2 Punkte Abzug

Generell galt: Die Punkte konnten nur einmal in 5 Jahren abgebaut werden. Die Punkte blieben 2 Jahre im Verkehrszentralregister in Flensburg registriert, falls keine anderen dazu kamen.



Aktuelle und interessante Berichte rund ums Thema Punktekatalog:
Schuldlos geblitzt - Leider kommt es auch ab und zu vor, dass Unschuldige von Radarfallen erfasst werden. Um nicht eine unangemessen hohe Strafe entrichten zu müssen oder zu Unrecht bestraft zu werden, gibt es für jeden Bußgeldbescheid eine sogenannte Einspruchsfrist. Wird die Einspruchsfrist verpasst, so gelten etwaige Punkte als festgesetzt und sind rechtskräftig.
Strafe bei falscher Beleuchtung - So teuer kann es werden. Wer falsch beleuchtet unterwegs ist, riskiert nicht nur Bußgelder in saftiger Höhe, sondern auch Punkte in Flensburg.
Verkehrsregeln gemäß StVO - Bußgeld und Punkte auch für Radfahrer.
Die Medizinisch-Psychologische Untersuchung soll bis Ende 2016/ Anfang 2017 reformiert werden.
Experten raten zur Teilnahme von Fahreignungsseminaren - Beim Erreichen von fünf Punkten sollten Sie Ihre Punkte bereits abbauen.
Denken Sie an die TÜV-Plakette für 2015, denn bei einer Überschreitung des HU-Termins (nach 8 Monaten) wird 1 Punkt in Flensburg fällig.
Winterliche Straßenverhältnisse - Bescheid wissen und Punkte und Bußgelder vermeiden.

Weitere Infos aus unserem News-Archiv, die Sie auch interessieren könnten:
Änderungen bei der HU 2015 für Fahrzeuge.
Punkte und Bußgelder neu und alt.
Bei acht Punkten im Flensburger Register ist künftig Schluss.
Verkehrsteilnehmer können noch bis 30. April 2014 Punkte im Zentralregister in Flensburg nach altem Recht abbauen.
Bundesrat stimmt der größten Reform in der über 50-jährigen Geschichte der Flensburger Verkehrssünderkartei zu.
Neue Punkte - voraussichtlich zum 01. Mai 2014.
Reform des Verkehrszentralregisters - Punkteabbau bleibt erhalten.
Punktereform kommt voraussichtlich 2014.
Neuregelung der Hauptuntersuchung.
Neues Punktesystem 2013 - Punkte-Tacho mit Stufenanzeige.
Flensburger Punkte werden ab 2013 neu gezählt.
Finger weg vom Punktetausch.
Punkteabfrage in Flensburg wird einfacher.
EU-Bußgelder - Gehaltspfändung selbst bei geringen Verkehrsverstößen.
EU Bußgelder erneut in der Warteschleife.
Trunkenheitsfahrt - riskante Promillewerte.
MPU droht generell erst bei 18 Punkten.
Verkehrssünderkartei - kompliziert und sehr unübersichtlich.



Ähnliche Themen
Alle Infos rund ums Verkehrsrecht
Auf einem Blick - Bußgelder für die einzelnen Verkehrsstrafen
Tipps rund um die MPU
Ratgeber in Sachen Verkehrsrechtsschutz
Europäischer Unfallbericht kostenlos zum ausdrucken
Kompetente Rechtsberatung online in Sachen Verkehrsrecht