Abstandsregeln
 

Bußgeldkatalog - Strafe Mindestabstand nicht eingehalten


Bußgeld, Punkte und Fahrverbot wegen Nichteinhaltung des erforderlichen Abstandes bzw. Mindestabstandes.

Mindestabstand auf der Autobahn – Wie wird der Sicherheitsabstand errechnet?
Es gibt eine Faustformel, die sich auf Autobahnen und Schnellstraßen etabliert hat:
Die Distanz zum vorausfahrenden Fahrzeug sollte der Strecke entsprechen, die in 2 Sekunden zurückgelegt wird.
Als Orientierung könnte auch diese Methode dienen:
Sicherheitsabstand = mindestens halber Tachowert.

Wie viel Abstand muss eingehalten werden?
Ein ausreichender Mindestabstand ist in viele Verkehrssituationen von Bedeutung. In der Regel muss der Abstand zu einem vorausfahrenden Kfz so groß sein, dass auch dann hinter diesem gehalten werden kann, wenn das Fahrzeug plötzlich gebremst wird. Wer vorausfährt, darf nicht ohne zwingenden Grund stark bremsen.

Der Mindestabstand wurde nicht eingehalten: Welches Bußgeld und welcher Punkte-Eintrag drohen?
Die Abstandsverstöße sind seit Mai 2014 in drei Geschwindigkeitskategorien eingeteilt. Im November 2021 wurde eine Änderung bei den Bußgeldregelsätzen und den Fahrverboten vorgenommen. Die Regelungen zum Abstand sind in Paragraf 4 Abs. 3 StVO zu finden.

Nachfolgend finden Sie die Bußgelder, Punkte und Fahrverbote bei Abstandverstößen – gültig seit 09.11.2021:
PKW
Verstoß Punkte Bußgeld Fahr-
verbot
wegen Nichteinhaltung des erforderlichen Abstandes von einem vorausfahrenden Fahrzeug bei einer Geschwindigkeit von mehr als 80 km/h ,
Abstand weniger als
bei 5/10 des halben Tachowertes 1 Punkt 75 Euro nein
bei 4/10 des halben Tachowertes 1 Punkt 100 Euro nein
bei 3/10 des halben Tachowertes 1 Punkt 160 Euro 1 Monat
bei 2/10 des halben Tachowertes bei mehr als 100 km/h 1 Punkt 240 Euro 2 Monate
bei 1/10 des halben Tachowertes bei mehr als 100 km/h 1 Punkt 320 Euro 3 Monate
wegen Nichteinhaltung des erforderlichen Abstandes von einem vorausfahrenden Fahrzeug bei einer Geschwindigkeit von mehr als 100 km/h ,
Abstand weniger als
bei 5/10 des halben Tachowertes 1 Punkt 75 Euro nein
bei 4/10 des halben Tachowertes 1 Punkt 100 Euro nein
bei 3/10 des halben Tachowertes 2 Punkte 160 Euro 1 Monat
bei 2/10 des halben Tachowertes bei mehr als 100 km/h 2 Punkte 240 Euro 2 Monate
bei 1/10 des halben Tachowertes bei mehr als 100 km/h 2 Punkte 320 Euro 3 Monate
wegen Nichteinhaltung des erforderlichen Abstandes von einem vorausfahrenden Fahrzeug bei einer Geschwindigkeit von mehr als 130 km/h ,
Abstand weniger als
bei 5/10 des halben Tachowertes 1 Punkt 100 Euro nein
bei 4/10 des halben Tachowertes 1 Punkt 180 Euro nein
bei 3/10 des halben Tachowertes 2 Punkte 240 Euro 1 Monat
bei 2/10 des halben Tachowertes bei mehr als 100 km/h 2 Punkte 320 Euro 2 Monate
bei 1/10 des halben Tachowertes bei mehr als 100 km/h 2 Punkte 400 Euro 3 Monate


LKW - BUS
Verstoß Punkte Bußgeld Fahr-
verbot
Wird auf einer Autobahn von einem Lastkraftwagen (zulässiges Gesamtgewicht über 3,5 t) oder eines Kraftomnibusses bei einer Geschwindigkeit von mehr als 50 km/h zu einem vorausfahrenden Fahrzeug der Mindestabstand von 50 m unterschritten. 1 Punkt 80 Euro nein



Hier finden Sie interessante Infos zum Thema Abstand, Drängler und Richtgeschwindigkeit:
Abstandsunfälle - Wer zum vorausfahrenden Fahrzeug zu wenig Abstand hält, riskiert schnell einen Auffahrunfall. Ungenügender Sicherheitsabstand ist eine häufige Unfallursache. Die Straßenverkehrsordnung macht dazu klare Vorgaben, und zwar muss der Abstand zu einem vorausfahrenden Kraftfahrzeug in der Regel so groß sein, dass auch dann hinter diesem gehalten werden kann, wenn es plötzlich gebremst wird.
Abstand zum Vordermann - Wird aus zähflüssigem Verkehr ein Stau, sollte man, um Auffahrunfälle zu vermeiden, auf den Abstand zum Vordermann achten und die Warnblinkanlage einschalten. Ferner sollte man, wenn man im Stau steht, nicht aussteigen, dies ist auf Autobahnen prinzipiell verboten.
Mindestabstand auf der Autobahn nicht eingehalten - Eine etablierte Faustregel, um den Sicherheitsabstand zu berechnen, lautet: Mindestabstand gleich halber Tachowert. Wie viel Abstand bei 120 km/h? Beispielsweise ist bei 120 Stundenkilometern ein Sicherheitsabstand von 60 Metern (halber Tachowert) einzuhalten. Wer stattdessen weniger als 24 Meter Sicherheitsabstand einhält (weniger als 4/10 des halben Tachowerts) muss mit 100 Euro Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen. Beträgt der Abstand nur rund 12 Meter, also weniger als 2/10 des halben Tachowertes, fällt bereits eine Geldstrafe in Höhe von 240 Euro, zwei Punkte und zwei Monate Fahrverbot an. Sogar Strafverfahren wegen gemeingefährlicher Straftaten oder Nötigung können drohen.
Deutsche Autofahrer im Straßenverkehr - Beim Autofahren gehören laut einer Umfrage zu den schlechten Angewohnheiten unter anderem das Nichteinhalten des Mindestabstands zum Vordermann, dichtes Auffahren sowie das Schneiden eines anderen Fahrzeuges.
Beleidigung im Straßenverkehr - Ausfälligkeiten sind im Straßenverkehr inzwischen leider an der Tagesordnung. Kavaliersdelikte sind sie deshalb noch lange nicht, sondern Nötigung. Liegt bei Drängeln oder zu dichtes Auffahren der Tatbestand Nötigung oder Kavaliersdelikt vor?
Bremsweg - In Sachen Mindestabstand sind Unachtsamkeit und Gedankenlosigkeit nicht nur gefährlich, es drohen auch Strafen von Bußgeldern, Punkteeintrag bis hin zum Fahrverbot.

Weitere Infos aus unserem News-Archiv, die Sie auch interessieren könnten:
Überholverbote mit Wohnwagen auf Autobahn-Abschnitt - Beim Wiedereinbiegen mit dem Wohnwagen-Gespann verlangt jedes Überholen in die ursprüngliche Fahrspur einen größeren Sicherheitsabstand. Das Fahren mit dem nötigen Abstand gehört zu einem wichtigen Teil der Gespann-Fahrpraxis.
Fahrverbote als Strafe auch bei Abstandsverstöße - Der Bundesjustizminister Heiko Maas plant, die maximale Dauer eines Fahrverbots von drei auf sechs Monate zu verlängern. Auch soll bei Bußgeldangelegenheiten wie beispielsweise Abstands- und Geschwindigkeitsvergehen ein 6-monatiges Fahrverbot ausgesprochen werden.
Gerichtsurteil zum Sicherheitsabstand beim Motorradfahren in der Gruppe - Es gibt kein Schadensersatz bei einem Auffahrunfall unter Bikern, da davon auszugehen ist, dass die komplette Gruppe einvernehmlich nicht den Mindestabstand untereinander eingehalten hatte.
Inliner Zusatzzeichen 120-13 gemäß StVO - Inliner dürfen i. d. R. nur auf Gehwegen fahren, denn sie fallen unter die sogenannten "besonderen Fortbewegungsmittel" (§ 24 Straßenverkehrsordnung) und gelten nicht als "Fahrzeug" im Sinne von Paragraph 2 der StVO. Und wie sieht es mit der Haftung bei einem Unfall aus?
Abstandsunterschreitung und Sicherheitsabstand - Ein plötzliches Abbremsen des Vorausfahrenden oder ein abstandsverkürzender Spurwechsel, die kurzzeitig zu einem sehr geringen Abstand führen, können als Verkehrsordnungswidrigkeit geahndet werden.
Abstandsmessungen sind oft fehlerhaft und landen dann vor Gericht.
Bei Glätte ist der Bremsweg lang, deshalb ist es wichtig, den Abstand zu den anderen Verkehrsteilnehmern zu vergrößern.
Abstandssünder - Drängler auf der Autobahn.
Unterschreitung des im Straßenverkehrs vorgeschriebenen Sicherheitsabstandes.



Ähnliche Themen